Bella Fotografia

Berlin ist eine Reise wert

Ende Juli bin ich nach Berlin gefahren, um eine Freundin zu besuchen. Diese Stadt ist voller Trubel und Lebendigkeit. Ich war einige Jahre nicht da und habe das Gefühl, dass sich in den letzten Jahren die Attraktivität noch gesteigert hat. Insbesondere ausländische Touristen wollen die Haupstadt sehen und die einstmals geteilte Stadt erleben. Die einstige Mauer scheint eine große Anziehungskraft auszuüben, überall ist sie noch sichtbar, angedeutet wie in dem Regierungsviertel, oder es gibt Hinweise darauf, mit historischen Tafeln, wie es hier einmal ausgesehen hat. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in Bezug auf die Veränderungen.

 

Die angedeutete Mauer im Regierungsviertel ist deutlich sichtbar (links). Das Foto wurde während einer Spreefahrt vom Wasser aus aufgenommen.

Ansonsten erinnert das Regierungsgebäude eher an ein Parkhaus (rechts).

Das reizvolle an Berlin sind die unterschiedlichen Stadtteile, die laufend sich entwickeln und verändern: modern, multikulturell, historisch, kultig. Das Bild und damit auch die Atmosphäre wechselt ständig. Der Stadtteil Kreuzberg zum Beispiel gefällt mir besonders gut mit seinen unterschiedlichen Läden, Bars, Restaurants und Straßencafés. Kreuzberg ist bunt.

Im Stadtteil Moabit gibt es architektonisch interssante Bürogebäude.

Bei meinem Berlinbesuch war ich auch in der Oranienburger Straße und habe die Neue Synagoge besichtigt, die dort als Mahnmal steht. Sie ist von 1866 und wurde in der Reichskristallnacht in Brand gesteckt und später durch einen Luftangriff zum großen Teil zerstört. Der Wiederaufbau beschränkte sich auf den vorderen Bereich, wo eine Ausstellung über das jüdische Leben informiert, im hinteren Teil ist nur der Grundriss zu sehen, wo sich die einstige Hauptsynagoge befand. Im folgenden sind Fotos von der Synagoge und der dort angebrachten Gedenktafel zu sehen.

Ein anderes faszinierendes Gebäude in Berlin ist die Siegessäule, die auf dem großen Stern inmitten des großen Tiergartens steht . Sie wurde von 1864 bis 1873 als Nationaldenkmal der Einigungskriege erbaut und steht unter Denkmalschutz. Die Gesamthöhe der Siegessäule einschließlich der Statue beträgt 66,89 Meter. Im Inneren führt eine Wendeltreppe mit 285 Stufen zur 50,66 Meter hoch gelegenen Aussichtsplattform. Ganz oben auf der Säule ist eine vergoldetet Bronzestatue, die Siegesgöttin Viktoria, wie auf den folgenden Fotos zu sehen ist.

Diese und weitere Fotos befinden sich unter Berlin in der Galeria Lumix.

Insbesondere die "Markthalle Neun" in Kreuzberg hat es mir angetan. Hier wirken die Kochkünstler aller Kontinente, so heißt es im Geoheft von Juli 2014, in dem die Markthalle vorgestellt wird. Hier bekommt man kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt. Interessant ist auch die Halle selbst, ein 120 Jahre altes Backsteingebäude.

Am liebsten bin ich jedoch in Berlin Mitte, am Hackeschen Markt oder im Nikolaiviertel und sehe mir die historischen Gebäude an. Auf den folgenden Fotos sind von links nach rechts zu sehen:

Berliner Dom, Humboldt-Universität, Spree und Schloss Bellevue.

Copyright © All Rights Reserved